Am Puls der Gesundheitswirtschaft

Ideen & Betrachtungen zu moderner Personalarbeit

SINUS Blog

14.01.2016

Mittels Networking zum Karriereaufstieg

 

Durch den Aufstieg der sozialen Netzwerke ist es so leicht wie noch nie, in Kontakt mit einflussreichen Menschen zu kommen. Dadurch kommt dem Thema Networking eine völlig neue, noch größere Bedeutung zu.

Laut Xing werden 50% aller Stellen über Kontakte vergeben. Das gilt sowohl für Arbeitgeberwechsel als auch für interne Neubesetzungen. Was bei vielen Menschen als „Vitamin B“ verschrien ist, sollte viel mehr als große Chance gesehen werden.

So weit, so gut. Doch wie stellt man es nun an, über die Social Media‐Kanäle an einflussreiche Kontakte, sogenannte Influencer, zu kommen?

Frühjahrsputz in den Social Media‐Kanälen

Im ersten Schritt sollten die Social Media‐Kanäle ausgemistet und aufpoliert werden. Unterschieden werden soll zwischen jenen Kanälen, die ausschließlich zur Kommunikation mit Freunden dienen, und jenen, die zum Knüpfen professioneller bzw. geschäftlicher Kontakte genutzt werden. Für die privaten Kanäle sollten Sie zum Schutz Ihrer Privatsphäre höchste Sicherheitseinstellungen verwenden und genau darauf achten, welche Inhalte Sie für Ihr Profilbild und Ihre Biografie nutzen.

Achten Sie darauf, dass unvorteilhafte Bilder und Beiträge (z. B. zu politischen Themen) entweder völlig verschwinden oder zumindest nicht nach außen hin sichtbar sind.

In jenen Kanälen, die Sie für das Networking verwenden, sollten Sie auf höchste Professionalität und Souveränität achten. Dazu ist ein hochauflösendes, vertrauenserweckendes Profilbild ebenso notwendig wie eine sauber ausformulierte Biografie, die dem neuen Kontakt wichtige Eckdaten über Ihre Persönlichkeit und Ihre Kenntnisse verrät.

Die Business‐Netzwerke Xing und LinkedIn bieten dazu weitere tolle Features. Hier können Sie Ihren Lebenslauf ausfüllen und spezielle Kenntnisse angeben. Damit erleichtern Sie es Recruitern, Sie zu finden. Diese haben oft nur wenig Zeit, um das Profil eines potentiellen neuen Mitarbeiters zu scannen und sich ein möglichst genaues Bild von ihm zu machen.

Die ersten Kontakte

Jedes soziale Netzwerk hat seine eigene Dynamik und seine eigenen Verhaltensregeln. Auf einige davon werden wir in den kommenden Social Tipps näher eingehen.

Dennoch gibt es Regeln zur ersten Kontaktaufnahme, die für alle Netzwerke überreifend gelten. So sollten Sie bei der ersten Kontaktaufnahme nie um unverbindliche Hilfe bitten.


Die Gefahr ist groß, dass Ihre Anfrage aufgrund einer Vielzahl an nahezu gleichlautenden Anfragen übersehen oder ignoriert wird. Essentiell wichtig ist, dass Sie ein gewisses Vertrauensverhältnis zu Ihrem neuen Kontakt aufbauen und ihm zeigen, dass auch er von Ihrem Wissen und Ihren Kenntnissen profitieren wird.

Erwarten Sie von niemandem, der sich nicht bereits ausgiebig von Ihren Fähigkeiten überzeugen konnte, dass er Sie für eine offene Stelle empfiehlt und damit seine eigene Vertrauenswürdigkeit aufs Spiel setzt.

Anstatt Hilfe von Ihrem neuen Kontakt zu verlangen, sollten Sie ihm erst einmal kleine Geschenke machen. Wer in sozialen Netzwerken unterwegs ist, um sich als Marke zu etablieren oder ein Produkt bzw. ein Unternehmen zu vermarkten, hat grundsätzlich zwei Ziele: eine große Reichweite und hohe Interaktionsraten. Bei beiden Zielen können Sie kostenlos und ohne großen Aufwand mithelfen und dabei auch selber profitieren.

Teilen Sie einen Beitrag, hinterlassen Sie einen konstruktiven Kommentar oder favorisieren Sie zumindest die interessantesten Beiträge Ihres Kontaktes. Vielleicht entfachen Sie damit sogar eine konstruktive Diskussion und können dabei Ihre Expertise mit einbringen – gute Meinungsführer werden Ihnen dafür dankbar sein. Mit diesen kleinen Gesten machen Sie auf sich aufmerksam. Wenn Sie nun auch dem Influencer etwas bieten können, in Form von geteilten Beiträgen zu einem speziellen Themengebiet oder eigenen Blog‐Beiträgen, steigt Ihre Chance, dass aus dem Influencer ein dauerhafter Kontakt wird.

Hilfe bei der Kontaktaufnahme

Sind Sie akut auf der Suche nach einer neuen Stelle, lohnt es sich, das bereits aufgebaute Netzwerk einer Personalmanagement‐Firma zu nutzen. Recruiting‐Unternehmen stehen in ständigem Austausch mit bedeutenden Persönlichkeiten aus jener Branche, auf die sie spezialisiert sind. Durch diesen Wissens‐ und Vertrauensvorsprung gelangen Sie auch an jene Stellen, die öffentlich nicht ausgeschrieben sind.

Zurück

Einen Kommentar schreiben